Zum Hauptinhalt springen

Steuerbegünstigte Veräußerung einer Arztpraxis und Zahnarztpraxis auch bei weiterer selbstständiger Tätigkeit im gleichen örtlichen Wirkungskreis möglich

Der Bundesfinanzhof hat in einem Beschluss entschieden, dass die steuerbegünstigte Veräußerung einer freiberuflichen Praxis zum sogenannten „halben Steuersatz“ auch nicht gefährdet wird, wenn der Veräußerer weiter im gleichen örtlichen Wirkungskreis auch werbend freiberuflich tätig wird. 

Voraussetzung ist allerdings, dass die fortgeführte oder wieder aufgenommene freiberufliche Tätigkeit unterhalb der sogenannten Geringfügigkeitsgrenze von 10 Prozent liegt (BFH Beschluss vom 11.2.2020 VIII 131/19).

Neben der grundsätzlich unschädlichen lediglich angestellten Tätigkeit, ist hiermit eine weitere alternative Möglichkeit der steuerunschädlichen Tätigkeit nach Praxisveräußerung geschaffen worden. Im Einzelfall sind natürlich die Grenzen der Geringfügigkeit zwingend zu beachten. Wir beraten Sie gerne zu den Möglichkeiten einer Tätigkeit auch nach Veräußerung Ihrer ärztlichen/zahnärztlichen Praxis. 


Rechtsanwalt Dirk Wachendorf
Fachanwalt für Medizinrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht
lennmed.de Rechtsanwälte
Bonn | Berlin | Baden-Baden